Teil 2: Der Sixt Varioleasing Antrag

Wie bereits im vorherigen Artikel angekündigt, will ich nun den 15 seitigen Sixt Gewerbe Varioleasing Antrag ausfüllen und alle nötigen Unterlagen vorbereiten.

Der Antrag selbst ist schnell ausgefüllt, da manche Seiten gar keine oder nur wenige Felder haben. Hauptsächlich möchte Sixt den Namen und Anschrift meines Gewerbes, die Kontodaten für eine Einzugsermächtigung, eine Zustimmung zur Schufa Bonitätsabfrage und eine Selbstauskunft. Diese Selbstauskunft ist auch das aufwendigste am ganzen Antrag: Sixt möchte den Umsatz und den Gewinn des laufenden Jahres und der zwei Jahre zuvor wissen. Die Zahlen hatte ich in meiner Buchführung sowieso, daher war es ein leichtes diese in den Antrag zu übernehmen.

Nun begibt sich Sixt aber nicht mit den reinen Zahlen zufrieden. Im Kleingedruckten kann man die Anforderungen lesen:

  • Gewinnermittlung pro Jahr
  • Gewerbeanmeldung oder Bescheinigung von Steuerberater oder Steuernummerbestätigung vom Finanzamt
  • Farbkopie des Personalausweises

Leider ist mein Nebengewerbe nicht so groß das ich mir einen Steuerberater leisten könnte, daher habe ich eine Kopie meiner Gewerbeanmeldung sowie eine Kopie der UstId Nummer Bestätigung des Finanzamtes beigefügt. Ob beides wirklich nötig ist weiß ich nicht. Aber ich hatte die Unterlagen in der Hand und um evtl. Nachfragen gering zu halten beschloss ich mich beides beizulegen.

Die Gewinnermittlungen der vergangenen Jahre hatte ich ebenso schnell griffbereit. Da ich diese aber immer detailierter als vom Finanzamt gefordert anfertige, habe ich noch eine standardisierte Einnahme Überschuss Rechung (EÜR) pro Jahr beigelegt.

Da ich mein Gewerbe nur im Nebenerwerb betreibe und die Einnahmen nicht die größten sind, habe ich um meine Bonität besser darstellen zu können noch eine Gehaltsabrechnung aus meinem Festangestelltenverhältnis kopiert. Auch das hat Sixt nicht gefordert, aber da ich es als nicht hinderlich, eher förderlich für eine gute Bonität erachtet habe, habe ich auch dieses Dokument beigefügt.

All die Dokumente (um die 10 PDF Dateien) habe ich in eine Mail gepackt, ein kurzes Anschreiben an meine persönliche Sixt Beraterin hinzugefügt und abgeschickt.

Wenige Stunden später meldete sich diese auch schon per Telefon. Meine Gewerbeanmeldung würde fehlen. Ich dachte mir das kann nicht sein und nach bisschen hin und her fand die Sixt Mitarbeiterin das Dokument dann doch. Ich nutzte das Telefonat um nachzufragen bis wann ich mit einer Antwort aus der Bonitätsabteilung rechnen könnte: 1 bis 2 Tage. Auf die Frage ob mein kleines Gewerbe reichen würde konnte die Beraterin mir keine genaue Auskunft geben. Ich habe jedoch erfahren, sollte meine Bonität dafür nicht reichen könne ich einen Bürgen mit ins Boot holen. Bei Neugründungen die noch keine Umsätze aufweisen können, würde hingegend eine Anzahlung von 20% verlangt. Beides sollte für mich aber nicht relevant sein, also heißt es nun erstmal wieder warten auf die Rückmeldung der Bonitätsabteilung.

Weiter in Teil 3.

Das könnte Sie auch interessieren …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.